Rosen düngen – Das ist der richtige Zeitpunkt

Rosen düngen – Das ist der richtige Zeitpunkt

Rosen sind besonders schöne Pflanzen, die jeden Garten aufwerten und die man sowohl richtig schneiden, als auch richtig düngen sollte, um sie mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Die Düngung mit einem Rosendünger ist an sich nicht schwer, jedoch sollte man den richtigen Zeitpunkt für das erste Mal mit bedacht wählen, um seinen Dünger mit maximalem Erfolg einzusetzen und den Boden optimal zu ergänzen.

Wann sollte ich Rosen düngen?

Rosen sind Starkzehrer, was kurz gesagt bedeutet, dass sie Pflanzen sind, die sehr hohen Nährstoffbedarf haben, um optimal zu wachsen, gesund zu bleiben und ihr Aussehen zu bewahren.

Die erste Düngung der Rosen sollte im Frühjahr durchgeführt werden, um ihr einen optimalen Start ins neue Jahr zu geben. Das erste Düngen sollte möglichst vor dem Laubaustrieb durchgeführt werden. Anfang April sollte man rund um seine Rosensträucher etwas Kompost verteilen. Nach dem Düngen im Frühjahr sollte Richtung Mai und Juni eine zweite Düngung mit einem langanhaltenden Dünger durchgeführt werden. Neue Triebe überleben keinen Winter, deswegen sollte man im Herbst das Düngen der Rosen in seinem Garten einstellen und den Boden langsam auf das Überwintern vorbereiten, damit die Pflanze diesen gut übersteht. Patentkali für den Boden sorgt dafür, dass die Pflanzen den Winter gut überstehen, da sie die Holzbildung fördern. Rosen, die zum ersten Mal in den Boden kommen, benötigen im ersten Jahr keinen zusätzlichen Dünger, da die Pflanze dann stärkere Wurzeln ausbildet und mehr Nährstoffe aus dem Boden ziehen kann.

Einer kleiner Tipp unsererseits ist es einen Rosendünger Plan zu erstellen, damit man weder zu viel Dünger, noch zu wenig Nährstoffe hinzufügt und immer den richtigen Zeitpunkt wählt.

Womit dünge ich Rosen am besten?

Es gibt verschiedene Arten von Dünger, von denen drei besonders wichtig als Rosendünger sind. Kompost, Volldünger und mineralische Dünger versorgen die Rosen optimal mit Nährstoffen stärken die Pflanzen.

Kompost als Rosendünger

Organischer Dünger ist nicht nur sehr umweltfreundlich und naturbelassen, es ist auch eine der besten Arten seine Rosen zu düngen. Falls nicht genug verrotteter Kompost verfügbar ist, kannst du Tiermist, Hornspäne oder Torf beimischen. Es ist besonders wichtig organischen Dünger immer sehr gut in das Erdreich einzuarbeiten.

Volldünger als Rosendünger

Zum Kompost sollte man einen Volldünger ergänzen, der häufig und am besten in flüssiger Form erhältlich ist. Einen Volldünger gibt es extra für Rosen und so sind dessen Nährstoffe auch genau auf diese Pflanzen angepasst. Er kann nicht nur im Frühjahr, sondern auch noch später hinzugegeben werden.

Mineralische Dünger für Rosen

Ein Mineralstoffdünger ist der krönende Abschluss und ein Tipp, der jeden Dünger sinnvoll ergänzen kann. Je nach Bodenbeschaffenheit in deinem Garten kannst du diesen Dünger auswählen und in deine Rosenpflege integrieren.

Wie dünge ich Rosen richtig?

Organischer Dünger wie unser Kompost sollte einfach leicht unter die Erde geharkt werden. Man sollte unbedingt darauf achten, den Kompost nur in unmittelbarer Nähe zur Rosen unterzuheben, damit kein Unkraut von den Nährstoffen profitieren kann. Danach muss das angereicherte Erdreich unbedingt gewässert werden, um den neuen Rosen eine optimale Grundlage zu bieten.

Volldünger und Mineralstoffdünger sollte man am besten so verwenden, wie es auf ihrer Verpackung steht, um ein Überdüngen zu vermeiden.

Wir hoffen, dass du nun einige Tipps und Tricks bekommen hast, die dir dabei helfen deine Rose optimal zu düngen und du weißt nun, was Kompost, Flüssigdünger und mineralische Dünger dir bringen können.

Unsere Topseller

Alle ansehen
Frische Brise
24.99 €
Blütenmeer
24.99 € 27.99 €
Süße Grüße
22.99 € 27.99 €
Sommertraum
21.99 €
Sonnenschein
19.99 €
Sommerfreude
19.99 € 19.99 €
Rosenstrauß Farbtraum
19.99 € 29.99 €