Rosen schneiden - Der richtige Schnitt für jede Rose

Rosen schneiden - Der richtige Schnitt für jede Rose

Rosen gehören zu den beliebtesten Blumen im Garten und erfreuen das Auge mit wunderschönen Farben. Ihr Duft ist sehr beliebt und bei richtiger Pflege hat man sehr lange Freude. Zur optimalen Pflege einer Rose gehört von Zeit zu Zeit ein richtiger Schnitt. Wenn die Pflanzen regelmäßig geschnitten werden, können sie ihr volles Potenzial entfalten und ihre ganze Schönheit zeigen. In diesem Artikel geben wir dir eine genau Anleitung, wie du Rosen zurückschneiden musst und welche Fehler du vermeiden solltest. Der perfekte Schnitt ist nicht schwer und hier solltest du alle Fragen beantwortet bekommen.

Warum sollte ich Rosen zurückschneiden?

Diese Frage stellt man sich vielleicht zuerst. Der richtige Rosenschnitt wirkt wahre Wunder auf deine Pflanze. Sie wird verjüngt und ihr Wachstum wird gefördert. Der durch den Schnitt gewonnen Platz kann so von neuen, starken Triebe genutzt werden und die neuen Rosenblüten sprießen schneller. Es hat also viele Vorteile seine Rosen regelmäßig zu schneiden.

Wann ist die beste Zeit, Rosen zu schneiden?

Im Frühjahr sollte man sich die Zeit nehmen und die Rosen im heimischen Garten richtig schneiden. Kranke und abgestorbene Triebe sollten genauso entfernt werden, wie solche, die einen Frostschaden erlitten haben. Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Trieb durch Frost zerstört wurde, kannst du dies ganz leicht prüfen. Erfrorene Triebe sind sehr weich und haben im Inneren ein braunes Mark.

Womit schneide ich meine Rosen?

Vermeide es unbedingt deine Pflanzen mit einem Messer zu schneiden. Wenn überhaupt, solltest du dies nur selten und mit einem sehr scharfen Messer machen. Es gibt schon sehr günstig Rosenscheren, die sich optimal für die Pflege eignen. Die Schere ermöglicht einen glatten und optimalen Schnitt, bei dem der Stiel nicht gequetscht wird.

Wie schneide ich eine Rose?

Zunächst erklären wir dir einen ganz allgemeinen Weg, wie du am besten Rosen schneidest. Schneide den Trieb einen halben Zentimeter über einem nach außen zeigenden Auge ab. Achte darauf, dass du zum Auge hinschneidest. Je nach Wetterlage wird sich innerhalb von vier bis sechs Wochen eine neue Blüte aus dem Auge treiben.

Jede Rose braucht ihren eigenen Schnitt

Das Ziel ist bei allen Rosensorten gleich, man will die Kronen ausdünnen und den neuen Wuchs ein leichtes Fundament bieten. Je nach Rosenart kann sich der perfekte Schnitt jedoch unterscheiden. Wir wollen dir nun anhand von vier verschiedenen Rosensorten erklären, die du alte Triebe am besten schneidest.

Beetrosen schneiden

Eine Beetrose wird zunächst von seinen toten und schwachen Trieben entfernt. Danach schneidet man die restlichen Triebe auf eine Länge von fünf bis sieben Trieben zurück. Je schwächer ein Trieb ist, desto kürzer sollte man ihn schneiden und umgekehrt. So werden schwache Triebe in ihrem Wachstum gestärkt und starke behalten ihren Vorteil. Deine Beetrosen kannst du mit einem zusätzlichen Schnitt auch noch verjüngen. Hierfür solltest du alles Äste, die älter als 4 Jahre sind, an der Basis entfernen.

Edelrosen schneiden

Das Schneiden von Edelrosen im Frühjahr unterscheidet sich nicht stark von dem der Beetrosen. Der einzige Unterschied ist, dass die Triebe kürzer geschnitten werden. Man kürzt sie auf drei bis 5 Augen runter.

Strauchrosen schneiden

Eine Strauchrose muss nicht regelmäßig geschnitten werden, um ihr Wachstum zu regulieren. Es reicht, sich kreuzende Triebe zu entferne und abgestorbene und alte Triebe direkt am Boden zu schneiden. Falls Triebe zu dicht aneinander wachsen, lichte diese kurz, damit sie besser nachwachsen können. Mehrmalsblühende Strauchrosen können in ihrem Blütenwachstum angeregt werden, indem man bereits verwelkte Blüten entfernt. Bei einmal blühenden Strauchrosen ist dies nicht nötig.

Kletterrosen schneiden

Bei der Kletterrose müssen wir wieder zwischen mehrfach blühenden und einmal blühenden Sorten unterscheiden. Bei den einfach blühenden Sorten sollten zunächst einmal wieder kranke, verstorbene oder erfrorene Triebe entfernt werden. Wachsen Triebe zu dicht aneinander, sollte man diese wieder etwas lichten, um genug Raum zum Wachsen zu schaffen. Triebe, die älter als fünf Jahre sind, sollte man an der Basis entfernen. Es gilt allgemein ein zurückhaltender Schnitt.

Mehrfach blühende Kletterrosen werden im Sommer von ihren verblühten Trieben befreit. Wer eine durchgängige Blüte erzielen will, schneidet den welken Blütenstand einen halben Zentimeter oberhalb des zweiten fünfzähligen Blattes zurück. Ausgangspunkt ist die Basis.

Wir hoffen du konntest dir nun einen kleinen Überblick darüber verschaffen, wie du welche Rosensorte am besten schneidest und wünschen dir gutes Gelingen.

Unsere Topseller

Alle ansehen
Frische Brise
24.99 €
Blütenmeer
24.99 € 27.99 €
Süße Grüße
22.99 € 27.99 €
Sommertraum
21.99 €
Sonnenschein
19.99 €
Sommerfreude
19.99 € 19.99 €
Rosenstrauß Farbtraum
19.99 € 29.99 €