Winterblumen - Diese Blumen lieben den Winter

Winterblumen - Diese Blumen lieben den Winter

Frühling, Sommer, Herbst und nun der Winter. In der kalten Jahreszeit verändern sich unser Garten und der Balkon häufig, was Pflanzen und Blumen betrifft. Schnee und Kälte dominieren das Wetter, was die Art der Blumen, die blühen maßgeblich bestimmt. Winterblumen sind per Definition Blumen, die zu Beginn oder Ende des Winters ihre Blütezeit beginnen. Sie können sowohl auf dem Balkon, als auch im Garten gepflanzt werden. Ihre Blüte kann je nach stärke und Länger des Winters variieren. In diesem Artikel wollen wir dir einige Winterblumen näher, die in der kalten Jahreszeit wachsen und die du nicht verpassen solltest.

Welche Winterblumen gibt es?

Es gibt wahrscheinlich sehr viel mehr Winterblumen, als man in einem einzigen Artikel genauer beschreiben könnte. Aus diesem Grund haben wir eine Auswahl der beliebtesten Winterblumen für euch zusammengestellt, die wir dir heute präsentieren wollen.

Christrose

Die Christrose ist perfekt für den Garten geeignet und eine dankbare Pflanze. Die Staude liebt den Schatten und sät sich selbst aus, was über die Jahre prächtige Horsten entstehen lässt. Die Christrose blüht überwiegend in Weiß und Rosa, können aber je nach Art auch in kräftige Rottöne übergehen. Sie sind eine beliebte Weinachtsblume und bestechen durch leichte Pflege und lange Blüte in der Vase.

Amaryllis

Weiter geht es mit einem absoluten Publikumsliebling unter den Winter Blumen. Der starke Schafft wird von zwei bis fünf schönen und großen Blüten geschmückt. Die Blütenfarbe ist meisten Rot oder Weiß. In diesen Farben wird die Amaryllis auch zum Weihnachtsfest bevorzugt. Sie dominiert als Bild in der Vase und genügt meistens alleinstehend aus.

Flamingoblume

Diese Schnittblume ist besonders dankbar und bedarf wenig Pflege. Die tropische Blume hat leuchtende Blütenblätter und sticht sofort ins Auge. Züchter haben den Markt mit einer großen Sortenvielfalt dieser Blume regelrecht überschwemmt und so findet die Flamingoblume nicht nur Platz in Blumenvasen, sondern auch in dem ein oder anderen Blumenstrauß.

Korallrispe

Die Stängel der Korallrispe sind von vielen kleinen Blütchen bedeckt und von Blättchen umrahmt. Die Weihnachtszeit, ist ihre Hochsaison und so hat sie Auftritte in Blumensträußen und Tischarrangements. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben wie Weiß, Rot oder Rosa. Ihre Stängel enthalten einen klebrigen Saft. Da sie zu den Wolfsmilchgewächsen gehören.

Gerbera

Die Gerbera ist in der Beliebtheitsskala ganz weit oben, wenn es um Schnittblumen geht. Es gibt sie in allen erdenklichen Farben, bunt sieht man sie jedoch am häufigsten. Ihre Blüten variieren in der Form je nach Sorte, weisen jedoch oft Gemeinsamkeiten auf. In einer Vase erfüllen sie den Raum mit Farbe und in einem Strauß setzen sie die richtigen Akzente.

Freesie

Wer an Freesien denkt, dem kommt schnell ihr unvergleichlicher Duft in die Nase. Die farbgewaltige Schnittblume gibt es in vielen Farben und die Blüte erstrahlt am Ende eines blattlosen Stängels. Die Blüten öffnen sich nacheinander und halten sehr lange in der Vase. Die Artenvielfalt ist groß und so sind auch gefüllte Freesien erhältlich. Sie sind beliebte Hochzeitsblumen und so erfüllt ihr Duft so manche Trauung.

Calla

Callas sind wahre Blickfänge und sehr beliebt für Hochzeiten und edle Blumensträuße. Ihre Blüten halten sehr lange und können auch ohne andere Blumen absolut überzeugen. Es gibt sie in vielen Farben wie Gelb, Rot oder Rosa. Eine weiße Calla ist dabei jedoch am beliebtesten.

Orchideen

Jeder kennt und viele lieben sie, die Orchidee. Die edle Blume kommt in groß und klein und unzähligen Farben und Mustern. Bei der richtigen Pflege halten diese Pflanzen gerade zu ewig in der Vase und erfreuen mit ihren edlen Blüten. Egal ob Einzelblüte oder Blütenrispe, Orchideen muss man einfach lieben. Durch jahrelange Züchtung ist diese Blume zu einem sehr günstigen Preis erhältlich und somit für jeden verfügbar.

Jetzt haben wir dir einige unserer liebsten Winterblumen vorgestellt und hoffe, dass du nun weißt, welche Wünterblüher es gibt.