Schnittblumen Pflege - 5 schnelle und einfache Tipps für jedermann

Schnittblumen Pflege - 5 schnelle und einfache Tipps für jedermann

Blumen sind wunderschön und jeder liebt sie. Egal ob zum Verschenken oder zum Dekorieren in der eigenen Vase, Schnittblumen haben ihren eigenen Charme, der jedes Zuhause mit Frische und Natur erfüllt. In unserem heutigen Artikel wollen wir dir 5 einfache Tipps geben, mit denen deine Blumen ihre Haltbarkeit wirklich verlängern.

Wie halten meine Schnittblumen länger frisch?

Diese Frage ist es, die dich zu uns geführt hat. Die Schnittblumenpflege ist wirklich nicht schwer, jedoch gibt es den einen oder anderen Trick und Pflegehinweis, auf den du achten solltest.

Blumen lieben es sauber

Unser erster Pflegetipp dreht sich rund um das Thema Wasser und Vase. Die Vase für deine Blumen solltest du unbedingt frisch reinigen, bevor du sie mit Wasser befüllst. Hierfür dient am besten eine saubere Vase aus der Geschirrspülmaschine oder eine von Hand gereinigte Vase. Bakterien, die sich in einer schmutzigen Vase befinden können gehen auch in frisches Wasser über und können deine Blumen krank machen. Das Wasser kann einfach aus dem Kran genommen werden, sollte jedoch wie bereits erwähnt sauber und frei von Verunreinigungen sein. Ein zusätzlicher Tipp ist es, das Wasser regelmäßig zu wechseln, um eine optimale Pflege zu gewähren.

Blumen brauchen Nährstoffe

Egal ob Schnittblumen oder Blumenstrauß, alle Blumen benötigen Nährstoffe, um optimal versorgt zu sein. Zur richtigen Pflege gehört also auch die Versorgung mit eben jenen. Wir legen jedem Blumenstrauß und allen Schnittblumen ein kleines Paket mit Nährstoffen bei, dass du ganz einfach ins Wasser geben kannst. Es wird viel darüber geredet, dass auch Hausmittel im Wasser dazu beitragen können, die Blumen länger frisch zu halten. Wir können dir von den meisten abraten. Ein wenig Zucker im Wasser kann den Blumen jedoch tatsächlich als Nahrung dienen, jedoch sollte man es hier auf keinen Fall übertreiben.

Ein scharfer Schnitt wird benötigt

Bevor du deine Schnittblumen in die Vase stellst, solltest du sie richtig anschneiden, damit sie sich optimal versorgen können. Hierfür kannst du einfach mit einem scharfen Messer am Ende der Stängel einen glatten Schnitt vollführen. Je nach Blumensorte und Blumenstrauß sollte dieser eher gerade oder schräg sein. Blumen wie Gerbera und Tulpen haben einen weichen Stängel und bevorzugen daher einen glatten Schnitt. Blumen mit einem harten Stängel wie Sonnenblumen oder Rosen bevorzugen hingegen einen schrägen Schnitt. Durch die Schnittstelle können sich die Blumen optimal mit Wasser und Nährstoffen versorgen.

Der Standort ist entscheidend

Schnittblumen sollte nicht direktem Sonnenlicht aussetzen oder sie in der Nähe der Heizung aufstellen. Beide Wärmequellen können dafür Sorgen, dass die Blumen schneller welken und die Freude an ihnen nicht von Dauer ist. Meide zusätzlich die Nähe zu Obst, denn manche Obstsorten sondern Gase ab, die besonders schnell zum Welken der Pflanzen führen können.

Regelmäßigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg

Man sollte regelmäßig dafür sorgen, dass keine Blätter im Wasser liegen und dieses auch wechseln. Ist ein Stiel beim Wasserwechsel besonders angetrocknet, sollte man seinen Blumen einen neuen Anschnitt verpassen.

Mit diesen Tipps bist du auf jeden Fall bestens informiert und solltest in der Lage sein möglichst lange Freude an deinen Schnittblumen zu haben.