Rosen vergolden – So werden Rosen vergoldet

Rosen vergolden – So werden Rosen vergoldet

Die Rose ist eine der beliebtesten Blumen, die man verschenken kann und sie spricht gleich so viele Bedeutungen aus. Sie ist ein so beliebtes Geschenk, weil ihre Schönheit überall anerkannt ist und sie ein Symbol für die Liebe ist. Leider sind Rosen nicht für die Ewigkeit gemacht und die Freude an ihr ist oft von relativ kurzer Dauer. Die Vergoldung einer Rose lässt den Verwelkungsprozess still stehen und erschafft einen frischen Schmuck, der seines gleichen sucht. Vergoldet ist die Rose nicht nur ewig haltbar, sondern bekommt auch eine viel stärkere Bedeutung der Wertschätzung und ist ein wirklich einzigartiges Geschenk. im folgenden Text wollen wir die einige Wege erklären, wie man Gegenstände vergoldet und welche Art sich zum Vergolden einer Rose am besten eignet.

Arten der Vergoldung

Die meisten Arten der Vergoldung eignen sich nur für technische und feste Gegenstände, da die Rose an sich sehr zerbrechlich ist und eine zu grobe Vergoldung schnell Schaden an ihr anrichten würde, kommen diese meistens nicht infrage. Eine Rose wird so per Blattgoldbeschichtung in ein unvergessliches Geschenk verwandelt und ist nicht für folgende Prozesse geeignet:

• keramische Aufbrennvergoldung

• Walzvergoldung

• aufdampfen im Vakuum

• Feuervergoldung

Wie vergolde ich eine echte Rose?

Das Galvanisieren ist eine beliebte Beschichtungstechnik um Rosen mit einer Goldschicht zu überziehen und eine Oberflächenveredelung zu vollführen. Hierfür werden Rosen mit möglichst schönem Wuchs benötigt, da man diese ja für immer konserviert. Bevor das Beschichten mit dem Gold zum Einsatz kommt, müssen alle Blätter und Dornen entfernt werden. Je nach Geschmack lässt an ein oder zwei Blätter stehen, bevor man mit einer Reihe von sehr dünnen Kupferüberzügen beginnt, die der Rose Stabilität geben und ein wichtiger Bestandteil der Galvanisierung sind, bevor Gold zum Einsatz kommen kann. In Deutschland sind verschiedene Unternehmen speziell auf die Veredelung und Galvanisierung mit Gold ausgerichtet, es ist also eine Kunst für sich.

Feingold, Gelbgold, Rotgold und Rosegold können für den Vrogang genutzt werden und 14, 18 und 24 Karat Gold sind die gängigen Goldmittel die genutzt werden. Jede Rose wird somit zu einem Unikat und ist beim Vorgang mit äußerster Vorsicht zu behandeln, weswegen sich besonders frische und stabile Exemplare besonders gut für den Vorgang eignen.

Nachdem die Rose mit mehreren Schichten Kupfer überzogen wurde, kann die Galvanisierung beginnen. Nun befüllt man einen Behälter mit Glanzkupfer-Elektrolyt und taucht die Rose ganz ein. Die Rose wird in der Flüssigkeit zwischen 2 Kupferandoden geschaltet und mit einem passenden Stromkreis bespannt. Die Spannung muss genau richtig sein, da die Rose sonst zu unregelmäßig vergoldet wird und das Gold porös wirkt. Nach diesem Vorgang wird das Edelmetall auf der Blume noch mit einem weichen Tuch oder Ähnlichem poliert.

Der Vorgang, mit denen man die Blumen vergolden kann ist nichts für den Hausgebrauch und man sollte es lieber den Profis überlassen Gold auf die Pflanzen zu bringen. Bei eigener Herstellung wäre die Gefahr sehr hoch ein minderwertiges Produkt zu erhalten, da man weder Erfahrungswerte noch die idealen Bedingungen hat um diesen Vorgang durchzuführen. Wir hoffen du konntest einen Einblick darin bekommen, wie man Rosen vergolden kann und weißt nun worauf du achten solltest.