Frühlingsblumen - Unsere Top 10 der Frühjahrsblumen

Frühlingsblumen - Unsere Top 10 der Frühjahrsblumen

Der Winter geht und langsam aber sicher steht der Frühling vor der Tür. Mit dem Frühjahr erwachen auch die ersten Frühjahrsblumen in unseren heimischen Gärten und beginnen zu blühen. Frühlingsblumen strotzen oft vor Energie und ihre wunderbaren Farben erfüllen schnell jeden Garten und Balkon mit einer besonders großen Portion Frische. In unserem heutigen Artikel wollen wir dir unsere 10 beliebtesten Frühlingsblumen präsentieren und dir sagen, welche Frühjahrsblume du auf gar keinen Fall verpassen solltest. Wir geben dir zusätzliche Tipps zu Blütezeit, Farbe und Besonderheiten der einzelnen Blumen. Habe viel Spaß beim Lesen und entdecke vielleicht auch die eine oder andere neue Pflanze für deinen Garten.

Was für Frühlingsblumen gibt es?

Die Narzisse

Die Narzisse oder auch Osterglocke genannt ist die vielleicht bekannteste Frühlingsblume. Sie besticht durch eine markante Trompete und zarte andersfarbige Blütenblätter, die diese umgeben. Die Narzisse besitzt 12 verschiedene Unterkategorien, die sich alle in Blüten, Stängeln und Blättern unterscheiden. Sie ist bekannt für ihr kräftiges gelb, hat jedoch auch Blüten in Creme und Weiß. Narzissen blühen bereits sehr früh und einige Sorten bis ins späte Frühjahr hinein. Die Osterglocke ist besonders zum namengebenden Fest sehr bleibt und schmückt dort so manches Osternest und so manchen Esstisch.

Die Hyazinthe

Hyazinthen im mittleren Frühjahr und sind ein wahrer Hingucker. Ihre außergewöhnlichen Blüten punkten nicht nur optisch, sondern auch mit ihrem süßen Duft. Sie machen sich prächtig im Garten und schmücken auch einen Balkon mit vollem Erfolg. Hyazinthen sind wahre Alleskönner und vor allem für Leute mit Hang zum Dekorieren geeignet. Die Pflanzen lassen sich ideal mit anderen Dekoelementen verbinden und so kannst du deinen ganz persönlichen Touch in dein Zuhause bringen.

Türkischer Mohn

Der türkische Mohn ist eine wahre Schönheit und weltweit für sein kräftiges Rot bekannt. Im Frühling bringt er mächtig Leben in den Garten und ist eine Zierpflanze, der man wenig Beachtung schenken muss. Die Blütezeit der einzelnen Blüten ist eher gering, jedoch wirst du bis in den Spätsommer mit frischen Nachblühern beschenkt, die dir lange Freude schenken.

Das Alpenveilchen

Wer eine robuste und ausdauernde Frühlingsblume such ist bei dem Alpenveilchen genau richtig. Es ist besonders pflegeleicht und kann an einem halbschattigen Standort mehrere Jahre blühen. Wind mögen Alpenveilchen auch nicht so gerne, daher sollten sie geschützt stehen. Die langstieligen Blüten blühen in Weiß, Rosa oder Rot.

Stiefmütterchen

Das Stiefmütterchen ist ein wahres Farbtalent und eine Pflanze, die somit keine Wünsche offen lässt. Es gibt sie mit gelben Blüten, weißen Blüten, in Rot, Violett und Pink. Sie Blüten sind dabei einfarbig, zweifarbig oder gleich mehrfarbig. Es handelt sich also um eine Frühjahrsblume mit vielen Gesichtern, die ideal für Garten und Balkon geeignet ist. Sie blüht sowohl im Frühjahr, als auch im Herbst.

Die Primel

Ein weiterer Klassiker unter den Frühlingsblumen. Wer bei frischen und bunten Primeln keine Frühlingsgefühle bekommt, ist selber Schuld. Diese Blume hat neben einer besonders breiten Farbpalette auch noch die unterschiedlichsten Wuchsformen. Die Blüten wachsen in Dolden, Etagen oder Kugeln. Egal ob Balkon oder Garten, die Primel ist mit jedem Standort zufrieden und wertet so jede Umgebung auf.

Ranunkeln

Ranunkeln fallen durch ihre wunderschönen Blütenbälle auf. Im Frühling blühen diese in besonders knalligen und kräftigen Farben. Die je nach Sorte gefüllten oder ungefüllten Blütenköpfe gibt es in Rot, Rosa, Orange, Geld oder Weiß. Ist der Frühling schnell vom Frost befreit, zeigt auch die Ranunkel sehr früh ihr Gesicht und ist eine der ersten Pflanzen. Sie liebt einen sonnigen Standort und einen für Nährstoffe durchlässigen Boden.

Tulpen

Die Tulpen gehören einfach zum Frühling dazu. Diese Frühjahrsblume erfreut sich großer Beliebtheit und hat eine sehr große Auswahl. Es gibt gefüllte Tulpen und mehrblütige Blumen. Tulpen sind ein ideales Geschenk für den Frühling und erfreuen garantiert jeden Beschenkten. Im Blumenbeet können die kräftigen Farben für ordentlich Aufsehen sorgen und auch als Topfpflanze machen sie eine gute Figur.

Der Krokus

Der Krokus ist ein waschechter Frühblüher. Die Farben des Krokus sind dank seiner Artenvielfalt sehr breit gefächert und so gibt es ihn zum Beispiel in Weiß, Rot, Gelb und Violett. Die erste Krokusse strecken schon im Februar ihre Blütenköpfe in Richtung der Sonne und gehören somit zu den ersten Farbakzenten im Frühling. Der Krokus, genauer gesagt, der Crocus sativus ist übrigens die Quelle für das Gewürz Safran.

Schneeglöckchen

Schneeglöckchen gehören zu den ersten Pflanzen, die im Frühling erwachen. Die glockenartigen Blütenköpfe sind das markanteste Merkmal der Schneeglöckchen. Sie blüht in einem strahlenden Weiß und ist manchmal nur schwer zu erkennen, wenn noch Schnee liegt. Ja richtig gehört, diese Frühjahrsblume sprießt bereits im Februar, wenn teilweise noch Schnee liegt.

Wie lange blühen Frühlingsblumen?

Das ist natürlich von Blume zu Blume unterschiedlich. Mohn hat wie bereits erwähnt eine sehr kurze Blütezeit an sich, kommt jedoch immer wieder nach und blüht so bis in den Spätsommer hinein. Stiefmütterchen hingegen sind den ganzen Frühling über am Blühen und kommen im Herbst sogar nochmal wieder. Diese Frage ist also schwierig allgemein zu beantworten, jedoch wollen wir dir eine grobe Richtung vorgeben. Frühlingsblumen beginnen teilweise bereits im Februar zu blühen und manche Sorten sind sogar bis in den Spätsommer verfügbar.