Geschichtliche Hintergründe von Rosen beleuchtet

In früheren Jahrhunderten bedienten sich viele Menschen bei der Überbringung von Botschaften in Familien-, Freundschafts- und Herzensangelegenheiten der Sprache der Blumen. Rosen sind bis heute oft ein Sprachrohr für Gefühle und bringen zum Ausdruck, was auch die edelsten und bestgewählten Worte teils nicht vermögen.

In der Welt der griechischen Sagen spielen Rosen eine große Bedeutung, wobei auch gleich die Farbgebung ein bedeutende Rolle einnimmt. So besagen die Dichtungen, dass Aphrodite –die Götting der Liebe- mit einem weißen Rosenstrauch aus dem Schaum des Meeres geboren wurde.

Aphrodite soll der Sage nach ihren späteren Ehemann Ares mit dem schönen Adonis betrogen haben. Von Wut entbrannt machte sich Ares zu dem Liebhaber seiner Frau auf, um diesen zu töten. Aphrodite eilte zu dem sterbenden Adonis, wobei Sie auf die Dornen der Rose trat. So wurden die weißen Rosen durch ihr Blut rot gefärbt. Fortan wurden weiße Rosen zum Symbol der Reinheit und Unschuld, rote Rosen hingegen zum Symbol für Begierde und Leidenschaft.

Da in letzter Zeit Meldungen von sich duellierenden griechischen Halbgöttern und sagenumwobenen Familienfehden immer weniger mediales Interesse finden und anscheinend abnehmen, können wir den Leser an dieser Stelle insofern beruhigen, dass die äußerst brisante Bedeutung der in der Sage erwähnten Rosenfarben heute keine derartige Rolle mehr spielt. In den letzten Jahrhunderten verbüßte Ares eine Haftstrafe auf Rhodos, aus der er im Jahr 2009 entlassen wurde. Man nimmt an, dass er sich derzeit in der Kärnten aufhält und eine Maskenschnitzerei betreibt, weshalb die Chance, von ihm zum Duell aufgefordert zu werden, äußerst gering ist. (Anmerkung der Autors: Ein möglicherweise leicht sarkastischer Schreibsteil in diesem Absatz ist keinesfalls beabsichtigt!) Genug des Spaßes und weiter im Text!

Auch im nordischen Raum hatten Rosen eine besondere Bedeutung. Rosen standen in Verbindung mit der Göttin Freya, die der Venus oder Aphrodite ähnelt. Eine Namensabwandlung des Namens findet sich im deutschen Sprachraum im Freitag wieder. Lediglich an diesem Tag durften Rosen geschnitten werden.

Rosenfarben und Ihre Bedeutungen heute

Rote Rosen

In unterschiedlichen Ländern haben Farben auch unterschiedliche Bedeutungen. Während die Farbe Rot in China Glück symbolisiert und in Russland für etwas wertvolles steht, hat die Farbe Rot in der westlichen Welt die Bedeutung von Leidenschaft und Liebe. Werden dem Partner rote Rosen geschenkt, drückt man ihm damit aus, von tiefer Liebe entbrannt zu sein.

Weiße Rosen

Untersucht man die Religionsgeschichte, so erkennt man, dass die Farbe weiß oftmals mit Heiligkeit, Allmacht und Reinheit in Verbindung gebracht wird. Diese Bedeutung fließt auch oftmals in heutige Anlässe und Bräuche mit ein. Beispielsweise trägt die Braut bei traditionellen Hochzeiten ein weißes Brautkleid, was das Bild von Reinheit und Unschuld vermitteln soll.

Rosa Rosen

Ein rosa Blume wirkt auf das menschliche Auge zart und unaufdringlich. Eben dieses Gefühl einer zarten unaufdringlichen Liebe soll durch das Schenken einer rosafarbenen Blume vermittelt werden.

Gelbe Rosen

Hier kann die Bedeutung der Farbe mitunter von Rosengattung zu Rosengattung variieren. Moosrosen beispielsweise gelten alleinstehend oder in Kombination mit anderen Rosen als Zeichen der Dankbarkeit, wohingegen gelbe Edelrosen mitunter Eifersucht anzeigen. Rosen haben je nach Anordnung, Größe oder Art unterschiedliche Bedeutungen.

Hier eine Auflistung der gängigsten derzeit allgemein gebräuchlichen Bedeutungen:

  1. Eine rote knospende Rose symbolisiert die Hoffnung einer bald erwachenden Liebe.
  2. Eine rote einzelne Rose zeigt dem Empfänger an, dass er das Herz des Überbringer gewonnen hat.
  3. Ein Rosenbouquet drückt dem Empfänger Liebe und Bewunderung aus. In den USA steht ein tiefrotes Rosenbouquet aber für den Ausdruck der tiefen Scham des Überbringers.
  4. Eine kleine hellrote Rose soll die Dankbarkeit für die Liebe des Empfängers ausdrücken.
  5. Eine rosafarbene Rose drückt zärtliche Liebe und damit verbundene Zurückhaltung aus.
  6. Eine gelbe Rose drückt, einzeln oder mit lediglich einer roten Rose übergeben, Eifersucht, Zweifel und mangelndes Vertrauen aus.
  7. Mehrere gelbe Rosen drücken Sympathie oder Vertrauen aus.
  8. Eine orangefarbene Rose steht für leidenschaftliches oder feuriges Verlangen.
  9. Mehrere weiße Rosen drücken selbstlose und reine Liebe aus.
  10. Mit einer roten und einer weißen Blume erklärt man dem Empfänger den Rosenkrieg.
  11. Nonverbale Kommunikation mittels Rosen

Zusätzlich zu den oben genannten Farbbedeutungen, lebt die Rosensprache durch die Körpersprache, sowie die Übergabe und Entgegennahmen der Blumen. Werden Rosen als Amulett getragen, so steckt die Dame sie sich traditionellerweise in ihr Haar, der Herr hingegen befestigt sie an seinem Revers. Dabei steht rot für leidenschaftliche Liebe, weiß für wahre Liebe und gelb für Eifersucht. Wenn Sie Ihrer Liebe zum Beispiel eine einzelne Rose übergeben, deren Dornen Sie zuvor entfernt haben, geben Sie Ihrem gegenüber Anlass zur Hoffnung auf eine positive Wendung der Liebesgeschichte. Wenn Sie aber sowohl Dornen als auch Blätter entfernen und diese Rose überreichen, drückt dies die vollkommene Resignation aus. Erhalten Sie einen Rosenstrauß von einem Verehrer und möchte die Erwiderung Ihrer Gefühle ausdrücken, berühren Sie mit Ihren Lippen die Blüten. Erwidern Sie die Gefühle nicht, zupfen Sie ein einzelnes Blütenblatt ab und werfen es weg. Auch die Übergabe und Entgegennahme spielt eine große Rolle. Werden die Blüten der Blume nach unten gehalten, so wird die eigentliche Wirkung dessen was Sie ausdrücken sollen verkehrt. Ebenso können einzelne Farbattribute mit anderen addiert werden, was mehrere Gefühlslagen gleichzeitig vermitteln soll.