Bald steht er wieder vor der Tür: Der Tag im Jahr, an dem die eigene Mutter ein kleines Dankeschön von ihren Kindern erwarten darf. Der Muttertag existiert mittlerweile fast überall auf der Welt. Dabei gibt es ihn in Deutschland erst seit Anfang der 90er Jahre, nachdem er zuvor in Amerika eingeführt wurde. Weshalb Blumen zum Muttertag Pflicht sind und was es mit dem Muttertag eigentlich auf sich hat, beschreibt dieser Blog-Artikel.

Weshalb gibt es den Muttertag eigentlich?

Der Muttertag ist ein Ehrentag für die Mütter auf der ganzen Welt – das weiß jeder. Doch wie kam es überhaupt dazu? Fünf Fakten zum Muttertag:

  1. König Heinrich III führte den „Mothering Day“ zunächst als kirchlichen Ehrentag ein
  2. Der Muttertag wurde 1909 offiziell in Amerika eingeführt
  3. Einführung in Deutschland 1922/23 vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber
  4. Der Muttertag wird auf der ganzen Welt an unterschiedlichen Tagen zelebriert
  5. In der DDR gab es keinen Muttertag, dort wurde der internationale Frauentag gefeiert

Eines ist also klar: der Muttertag hat Tradition und wird seit vielen Jahren auf der ganzen Welt zu Ehren der Mütter zelebriert.

Traurige Entwicklung: Mütter sind rar

Während früher die Geburtenrate stetig stieg und der Anteil an Müttern gegenüber kinderlosen Frauen sehr hoch war, geht die Entwicklung heute in eine andere Richtung. Das Ergebnis einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2008 schaut folgendermaßen aus:

Mütter und kinderlose Frauen der Geburtsjahrgänge 1933 bis 1992

Die Grafik zeigt, dass der prozentuale Anteil an Müttern der Jahrgänge 1964 – 1968 am höchsten war. Heute hingegen ist der Mütter-Anteil auf dem niedrigsten Stand und der Anteil der kinderlosen Mütter entsprechend hoch. Gründe hierfür sind nur zu vermuten – fest steht jedoch, dass Mütter auf Grund dieser Entwicklung mehr denn je geehrt werden sollten!

Worüber freuen sich Mütter am meisten?

Na klar: über Blumen! Blumen sind die absoluten Klassiker am Muttertag und garantieren einen freudigen Gesichtsausdruckt bei der Beschenkten. Neben Blumen zählen auch Pralinen und Kosmetik zu den beliebtesten Geschenken zum Muttertag. Letztlich freuen sich Mütter an ihrem Ehrentag natürlich auch ganz besonders, Zeit mit der Familie verbringen zu können.

Blumen für die Extra-Portion Aufmerksamkeit

Mütter lieben Blumen! Blumen erzeugen Emotionen, die mit Liebe und Dankbarkeit einhergehen. Blumen sind einfach das Non-Plus-Ultra, wenn es darum geht, einer nahestehenden Person eine besondere Freude zu machen. Dabei müssen Blumen nicht zwangsweise besonders teuer sein oder extravagant aussehen. Denn: Wer erinnert sich noch an den Gesichtsausdruck, als er seiner Mutter in Kindheitstagen zum ersten Mal einen selbstgepflückten „Blumenstrauß“ überreichte? Richtig, in 99,9% der Fälle strahlte die liebe Mutter überglücklich. Genauso ist es auch heute noch.

Beim Muttertag geht es nicht darum, der lieben Mutter ein teures Geschenk zu machen, in der Form, dass irgendetwas Materielles überreicht wird. Im Fokus sollte vielmehr die Zufriedenheit der Mutter stehen und die Zeit, die mit ihr verbracht wird. Denn schöne Tage und gemeinsame Erlebnisse bleiben ganz besonders in Erinnerung. Perfekt abgerundet wird diese gemeinsame Zeit, durch einen schönen Strauß frischer Schnittblumen.

Zum Schluss ein Muttertagsgedicht aus dem legendären Film "Muttertag" von Harald Sicheritz aus dem Jahr 1992:

Jetzt vormerken: Muttertagstermine

Muttertag 2017: 14.05.2017
Muttertag 2018: 13.05.2018
Muttertag 2019: 12.05.2019